Wettbewerb Speditionsstrasse Düsseldorf

Die zur Zeit entstehende Medienmeile wird weitergebaut und erhält durch die neue Bebauung ihren Abschluß. Zur Betonung des Endpunktes Speditionsstraße und zur visuellen Anbindung zur Uferpromenade der Altstadt entstehen vier Punkthäuser die sich langsam in der Höhe staffeln. Die vier Punkthäuser fassen einen südorientierten Platz, der als städtischer Platz für Gastronomie und als Aussichtspunkt genutzt wird.
Ein Netz aus Grünverbindungen mit Plätzen an den Schnittpunkten strukturieren den neuen Stadtteil. An der Franziskusstraße entsteht ein Platz der für viele Nutzungen offen ist - Gastronomie, verweilen, Ausschau halten -. Die Landzunge Speditionsstraße ist umlaufend mit einer unteren und oberen Uferpromenade eingefaßt.

Zeitraum: 1998

Freiraumplanung: Lepère+Partner GbR, Bremen

Mitarbeit: Katrin Sönksen

Klima/Statik: Ove Arup, London