Wasser- und Schifffahrtsamt Stade

Das neue Dienstgebäude des Außenbezirkes Stade des Wasser-und Schifffahrtsamtes Hamburg befindet sich zur Zeit in der Ausführung und ist an der Salztorschleuse in Stade verortet. Der Ersatzneubau des baufälligen Bestandsgebäudes aus den 1950er Jahren ordnet sich in seiner neuen Gestalt harmonisch in das Stadtbild ein. Das Gebäude nimmt behutsam Rücksicht auf das denkmalgeschützte Schleusengebäude in unmittelbarer Nachbarschaft. Das Hauptgebäude mit den Verwaltungsräumen und den Umkleiden wird in Massivbauweise und das Werkstattgebäude in Holzbauweise errichtet. Beide Gebäudeteile gruppieren sich um den Betriebshof und sind durch ein Eingangsfoyer miteinander verbunden. Der Bau gliedert sich in ein zweigeschossiges Hauptgebäude und ein eingeschossiges Werkstattgebäude. Das Hauptgebäude steht mit seiner Klinkerfassade giebelständig auf der Baulinie zur Straße und liegt in der Flucht zur alten Slipanlage. Durch den zurückgesetzten eingeschossigen Eingangsbereich mit Flachdach ist dieser Gebäudeteil optisch vom Werkstattgebäude getrennt. Das Werkstattgebäude erinnert mit seiner Holzfassade und den großen transparenten Toren an ein klassisches Bootshaus. 

In Planung: seit  2016

Architekt: Andreas Schneider Architekt BDA

Leistungsbild: 1-9