RATHAUSSANIERUNG UND ERWEITERUNG GEMEINDE EXTERTAL

realisierungsWettbewerb

 

Unser Entwurf für das Rathaus Extertal sieht einen sich rechtwinklig an das Bestandsgebäude „Rathaus drei“ anschließenden, länglichen Anbau vor. Beide Gebäudeteile zusammen bilden ein L-förmiges Ensemble. Die Leitidee dabei ist, mittels einer einfachen, kompakten Figur eine funktionale und bauliche Einheit, die gleichwohl als repräsentatives Gebäude wahrnehmbar ist, zu schaffen.

Städtebaulich passt sich der neu entstehende Rathauskomplex in seiner Geschossigkeit und Maßstäblichkeit der Umgebung an. Mit dem zweiten, nach hinten ragenden Baukörper entspricht das neue Rathaus der ortstypischen hofseitig kleinteiligen Bauweise. Als dreigeschossiges Flachdachgebäude hebt es sich zwar deutlich von der umgebenden giebelständigen Bebauung ab, passt sich aber in seiner Höhe den Giebellinien an und orientiert sich wie die umgebenden Häuser mit seinem Eingang zum Straßenraum. Durch den Kontrast zu den Giebelhäusern ist das Rathausensemble augenfällig als öffentliches Gebäude erkennbar. Seine repräsentative Bedeutung wird verstärkt, indem das Rathaus einen eigenen Außenbereich erhält. Mit diesem neuen Rathausvorplatz wird eine Verbindung zu den auf der anderen Seite der Mittelstraße liegenden Plätzen hergestellt und eine eindrücklichere Ortsmitte formuliert.

Planung           2011

Rang               2. Preis