Erweiterung und Sanierung der Waldschule Hatten

Die Waldschule Hatten ist stark durch ihre Einbettung in den sie umschließenden Wald geprägt. Fingerartig verzahnen sich Gebäudeteile nach mehreren Seiten hin mit der Landschaft und gliedern das Schulgelände in einzelne geschützte Hofbereiche.

Bei den jetzigen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen wurde der Entwurfsgedanke mit sich zur Landschaft hin öffnenden und von überall zugänglichen Gebäudebereichen noch deutlicher herausgearbeitet. Die aus den 1970er Jahren stammende Aula, die einen Hof verbaute, wurde abgerissen und ist nun in der ehemaligen Turnhalle untergebracht. Der Neubau, in dem Mensa und Klassenräume Platz finden, wird Teil der Schulgeländestruktur. Er ist so positioniert, dass an seinen Längsseiten zwei neue Schulhofbereiche entstehen. Insgesamt sind die Gebäude- und Erschließungsstrukturen sehr klar und übersichtlich.

Die Schule wird durch die Verwendung regenerativer Energien betrieben. Das Heizungssystem wurde an eine benachbarte Biogasanlage angeschlossen. Im Zuge der Dachsanierung wurde auf der neuen Aula eine In-Dach-Photovoltaikanlage installiert. Der erzeugte Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist.

Planung: 2008-2009

Ausführung: 2009 bis 2011

Bauherr: Gemeinde Hatten

Leistungsbild: 1-9

Baukosten: 3.590.000 EUR