Abriss und Neubau des KFZ-Klassentraktes mit Werkstatt der AKS in Lohne

Der neue KFZ-Klassentrakt mit Werkstatt der Adolf-Kolping-Schule wird als zweispänniger Skelettbau entlang der Klapphakenstraße entstehen. Linien, Struktur und Materialität des Bestandes werden aufgenommen, weitergeführt und neu interpretiert, sodass Neubau und Bestand sich zu einer Einheit ergänzen. Durch die Anbindung des Erdgeschosses an die bestehende Pausenhalle entsteht ein Foyer, das als Hauptzugang zum KFZ-Klassentrakt dient und durch seine leichte, transparente Gestaltung die Kommunikation zwischen Außen und Innen zulässt. Transparente Türöffnungen sorgen für Tageslicht auf den zentralen Gängen und für Einsehbarkeit in die Klassenräume. Die Themenräume sind den Unterrichtsräumen direkt angegliedert und lassen so auch alternative Lehrkonzepte zu.

Die Bauweise und auch die Gebäudetiefe bieten hohe Flexibilität und damit auch auf lange Sicht eine gute Umbau- und Nachnutzbarkeit. Gegebenenfalls notwendige neue Raumaufteilungen können mit wenig Aufwand realisiert werden. Es kommen nachhaltige, emissionsarme Bauprodukte zum Einsatz.

Eine sichere und lärmarme Baustelle gewährleistet den störungsarmen Schulbetreib während der Bauzeit.

 

Planung: seit 2018

Ausführung: voraussichtlich 2019-2021

Bauherr: Landkreis Vechta

Leistungsbild: 3-9

Baukosten: 11.350.000 Euro

Besonderheiten: Einbindung in bestehendes Ensemble