Die Zeil - Frankfurt am Main

Planungsaufgabe war die funktionale, städtebauliche und gestalterische Neuordnung des öffentlichen Stadtraumes von der Hauptwache über Zeil und Konstablerwache bis zum Ende der Ost-Zeil. Es war dafür ein tragfähiges und umsetzbares Entwurfkonzept zu entwickeln, das schon vorhandene qualitätsvolle Gestaltungen berücksichtigen sollte.
Das Ziel der Stadtplanung ist, die Orientierung in der Stadt zu stärken und eine durchgängige Gestaltung umzusetzen. Die Verflechtung der Zeil mit den Querstraßen durch räumliche Aufweitung bietet mehr Raum, mehr Licht und verbessert die Orientierung der Fußgänger. Es entstehen wiedererkennbare Orte, Orientierungs- und Treffpunkte.
Durch den Erhalt des Baumdaches und dem Wechselspiel von Wasser und Licht wird das Straßenbild gegliedert und schafft "besondere Räume". Der Straßenraum erhält einen eigenen Tag- und Nachtcharakter.

Zeitpunkt: 2000

Architekten: Lepère+Partner GbR

Andreas Schneider

Mitarbeit: Katrin Scheele

Zita Schulze Brexel