Fachhochschule Deggendorf

REALISIERUNGSWETTBEWERB

Die Fachhochschulerweiterung nimmt die städtebauliche Figur des jetzigen Campus auf, dass das Ensemble erweitert und im Ganzen als Einheit erkennbar wird.
Ein wichtiges Entwurfsziel ist die Vernetzung mit dem jetzigen Campus, der Innenstadt, und den zukünftigen Flächen der Landesgartenschau 2014. Die Erweiterung nimmt die Idee der „Agora“ auf und schafft einen zweiten grünen Platz als Mitte der Erweiterung.
Die neue Mitte wird gebildet durch das Hörsaalgebäude mit seinem großen Foyer, dem öffentlichen Forum mit seinem Platz, dem Cafe, den Hörsälen und den Fernsehstudios. Es liegt an der Schnittstelle zwischen Edlmaierstraße und Donau.
Nach Süden öffnet sich die Fachhochschule und man wird an drei Stellen vom Deich der Donau aus in die Fachhochschule geleitet. Eine große Plattform „streckt die Hand nach Süden aus“ und verbindet die Fachhochschule mit dem Deich, der Donau und der Landesgartenschau.
Die Baukörper passen sich in der Kubatur dem Bestand an. Die neue Fachhochschule öffnet sich mit ihren Fassaden zur Donau aber auch zum grünen Innenhof.

Planung:   2009