Wettbewerb: Chemisches Landes- und Staatliches Veterinäruntersuchungsamt Münster

Die neue Bebauung orientiert sich in Maßstab und Größe an der vorhandenen Bebauung in der Umgebung. Im Kurvenbereich passt sich der Baukörper dem Grundstücksverlauf an und markiert deutlich den Haupteingang. Das Gebäude ist als zweibündige Anlage geplant, die zwei Höfe umschließt. Der begrünte Innenhof schafft eine angenehme Arbeitsatmosphäre mit Öffnung zur Eingangshalle. An den Außenseiten des Gebäudes liegen die Labore mit einer Raumtiefe von 6,2 m.
Direkt zugeordnet werden die Büros/Labore mit einer Raumtiefe von 4,25 m, ausgerichtet in den Hofbereich.
Die Kompaktheit des Gebäudes schafft ein günstiges Verhältnis von Volumen und Oberfläche mit dem Resultat eines niedrigen Energieverbrauchs.
Das Gebäude dient als Speichermedium und kann starke Außentemperaturschwankungen durch ausreichend Speichermasse in Fassade und Gebäude ausgleichen.

Planung: 2000

Mitarbeit: Katrin Scheele, Gernot Happel

Rang: engere Wahl

Bauherr: Staatliches Bauamt, Münster

Modell: J. Rosario