Wettbewerb Waldemar-Koch-Brücke

Die Röhre, „the tube“, versinnbildlicht den regen Ausstausch von Informationen und Menschen in unserer globalen Gesellschaft. Wie Blutkörperchen in einer Ader strömen sie durch die Röhre und transportieren somit in moderner Weise die Ideen des Überseemuseums vom Ausstausch der Kulturen nach Außen.
Die Brücke ist das Tor zum geplanten Promotionpark und wertet mit ihrer Gestaltung auch den Hugo-Schauinsland Platz mit dem Cinemaxx auf. Sie weist den Weg und ist ein erster Schritt in Richtung Promotionpark.
Trotz ihrer auffälligen Gestaltung und interessanten Konstruktion stellt die Brücke durch ihre Transparenz und Leichtigleit einen minimalen Eingriff in das Gebäudeensemble dar. Der eigentliche Träger versteckt sich im Steg und wirkt durch die Integration in das Rund der Brücke filigran. Die historische Fassade des Überseemuseums kann durch die transparente Hülle von der Brücke aus vollständig wahrgenommen werden; keine geschlossene Dachkonstruktion stört den Blick.
Die leichte, transparente Konstruktion sowie der Panoramablick von der Brücke in den Stadtraum, ist so interessant, dass Besucher angeregt werden die Brücke zu benutzen und die Schauausstellung zu besuchen.

Planung: 2006